Dritter Teil der Trilogie „Kurzgeschichten“

Mörderisch! Das Publikum im La Bresca

29. und 30. November 2017

Nicht grau und verregnet wie in Deutschland, sondern angenehm sonnig und mild – das waren ideale Vorausetzungen für eine weitere spannende Lesung bei den Literatur- und Kulturfreunden. Natascha hatte mich und einige andere Schriftsteller dazu eingeladen, um eine meiner Geschichten zum Besten zu geben; das Thema war der dritte Teil Ihrer Trilogie über Kurzgeschichten.

Das Café del Mar existierte, bedingt durch einen Besitzerwechsel, nicht mehr in seiner ursprünglichen Form und so waren wir im Restaurante La Bresca und Pedramala zu Gast, zwei von deutschen Inhabern betriebene Restaurants an der Costa Blanca.

Gruppenbild von allen Mitwirkenden vom November 2017

So traf ich mich mit insgesamt 7 (!) weiteren Autoren am Nachmittag des 29. und 30. November in besagten Gaststätten zu der Lesung.

Es waren Dagmar Meyer, Bernd Christian Supp, Ute Lehner, Luitgard Maria Matuschka, Gabriela C. Sonnenberg und Paul Schliemann mit von der Partie, um ihre spannenden Geschichten zu präsentieren.

Ein gelungener Nachmittag

Natascha las selbst auch, Sie trug  „Das  verräterische Herz“ von Edgar Allan Poe vor, einem der Meister der Kurzgeschichte – Es lief einem kalt über den Rücken!

Natascha
Natascha liest Edgar Allan Poe – Das war gruselig!

Es war ein gelungener, durchaus inspirierender Nachmittag, zum Glück war es noch hell, als die Lesung vorbei war. Zudem kommt man selten bis nie in den Genuss, sich mit Kollegen auszutauschen. Auch das Publikum wurde von den kurzweiligen Geschichten in den Bann gezogen – es war ein toller Erfolg, Chapeau!

Nach der Lesung saß das ganze Team und die Autoren zum Ausklang des Tages noch zusammen und ließen uns von den Profies aus der Küche verwöhnen, so lässt´s sich Leben.

Ich freue mich schon auf zukünftige Veranstaltungen.

Ihre


Ps.: Meine Kurzgeschichte Seit gestern bin ich tot können Sie gerne hier auf meiner Webseite lesen.

Beim Vorlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.